Helfer Vor-Ort
Stand: 19.07.16

Unsere Helfer Vor-Ort wurde 2001 gegründet.

Derzeit besteht sie aus 9 gut ausgebildeten Ersthelfern.hvo_2011Diese werden bei Einsätzen in Oberdischingen, Donaurieden, Ersingen, Öpfingen und Gamerschwang zusammen mit dem Rettungsdienst alarmiert.

Die gesamte Gruppe besteht aus:
Tobias Schwetlik
(Donaurieden)
Dennis Egger
(Oberdischingen)
Ramona Dopfer
(Oberdischingen)
Benjamin Link
(Donaurieden)
Gabriele Vogelaar
(Donaurieden)
Martin Lander
(Oberdischingen)







Im Jahr 2008 wurden unsere Helfer vor Ort 119 mal alarmiert. Zu Ihren Einsätzen gehörten (rund 80 Herzinfarkte/Schlaganfälle, ca 20 Unfälle mit Knochenbrüchen, ca 13 Verkehrsunfälle und Sonstiges). Dies bedeutet, im Schnitt wird jeden 3. Tag ein Einsatz notwendig.
Jahr für Jahr steigerten sich unsere Einsatzzahlen und sind mittlerweile im Jahr 2010
auf 169 Einsätze angestiegen. Das sind im Schnitt jeden 2. Tag ein Einsatz.
Für diesen unermüdlichen Einsatz unserer HVO Gruppe sind wir sehr dankbar. So können doch immer öfter bei den Einsätzen zahlreichen Verunglückten geholfen werden.
Da diese Einsätze auch immer mit großem Kosteneinsatz von Material und Ausrüstung verbunden sind, würden wir uns für jede Unterstützung aus der Bevölkerung mit Ihren Spenden freuen. Unser Bankverbindung finden Sie unter "Spenden".


Was ist Helfer vor Ort?

Unsere Helfer vor Ort sind entsprechend für diesen Einsatz ausgebildete Mitglieder der Bereitschaft, die bei Notfällen von der Rettungsleitstelle zusätzlich zu dem entsprechenden Rettungsmittel gerufen werden, um die Erstversorgung "vor Ort" bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken.

Warum Helfer vor Ort?

Um dem Notfallpatienten eine schnelle und bessere notfallmedizinische Versorgung zu geben, und somit die Überlebungswahrscheinlichkeit zu erhöhen. Lebensrettende Sofortmaßnahmen und erweiterten Erste Hilfe Maßnahmen noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes.

Der Helfer vor Ort kann den Rettungsdienst nicht ersetzen,
aber er kann Ihn sinnvoll bis zu dessen Eintreffen ergänzen bzw überbrücken.

Wo werden Helfer vor Ort eingesetzt?

Überall dort, wo die vorgeschriebene Eintreffzeit des Rettungsdienstes länger als 7 bis 8 Minuten beträgt ist es sinnvoll die Helfer vor Ort einzusetzen. Hierbei ist es Ziel die Helfer vor Ort flächendeckend über den gesamten Einsatzraum des Rettungsdienstes auszubauen. In unserem Bereich ist dies Oberdischingen, Ersingen, Donaurieden, Öpfingen und Gamerschwang*

*Gamerschwang wird nur von in Öpfingen wohnenden Ersthelfern angefahren.

Wann werden Helfer vor Ort eingesetzt?

* Bei lebensbedrohlichen Verletzungen und Erkrankung.
* Immer dann wenn Rettungsdienst bzw. Notarzt alarmiert werden.
* Immer dann wenn es sinnvoll und notwendig ist, zur Unterstützung des Rettungsdienstes.

Welche Aufgaben hat der Helfer vor Ort?

* qualifizierte Erste Hilfe bzw. „erweiterte Erste Hilfe".
* Lageerkundung.
* Evtl. Qualifizierte Rückmeldung an die Rettungsleitstelle.
* Einweisung des Rettungsdienstes.
* Hilfe bei der weiteren Versorgung in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst.

Welche Ausbildung hat ein Helfer vor Ort?

Helfer vor Ort sind entsprechend für diesen Einsatz ausgebildet.
In Erste Hilfe, Sanitätsausbildung A,B und C, Frühdefibrilation.
Diese Ausbildung wird durch laufende Schulungen immer aktualisiert.

Welche Ausrüstung hat ein Helfer vor Ort?

* Jede „HvO" Gruppe ist mit einem professionellen Notfallrucksack ausgerüstet, der nach DIN-Norm bestückt ist. Vom Sauerstoff über Beatmungsgerät und Absaugung bis hin zum Schienenmaterial sind alle Hilfsmittel für eine erste professionelle Versorgung des Patienten vorhanden.
* Zudem sind unsere Helfer-vor-Ort mit einem Automatischen Externen Defibrillator ausgerüstet der beim plötzlichen Herzstillstand durch Frühdefibrillation die Überlebenschance um ein Vielfaches erhöht. Die sogenannten Früh-Defis haben einen ungefähren Wert von 2000 Euro pro Gerät.
* Desweiteren tragen die Helfer im Einsatz eine rote DRK-Einsatzjacke mit Reflektionsstreifen um im Einsatz besser erkannt zu werden und zur eigenen Sicherheit.

Wie werden die Helfer vor Ort alarmiert?

Die jeweiligen Gruppen der Helfer vor Ort werden je nach Einsatzstandort durch die Rettungsleitstelle über Funkmeldeempfänger (sog. „Piepser") alarmiert. Über die Durchsage oder nach Rückruf bei der Rettungsleitstelle erhalten die Helfer das Einsatzstichwort und die Ortsangabe.

Wie wird dies finanziert?

Die Helfer vor Ort arbeiten rein ehrenamtlich ohne jegliche Aufwandsentschädigung. Ihre Ausrüstung wird durch unseren Orstverein bereitgestellt. Wobei wir hierfür auch maßgeblich durch Sponsoren und Spenden von Firmen und privaten Personen unterstützt werden.

 

Suche

News

In Notfall erreichen Sie die Rettungsleitstelle unter:
Notruf : 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Bereitschaftsdienst-Zeiten:
Mo, Die, Do: 18:00 - 8:00 Uhr des Folgetags
Mi. 13:00 - 8:00 Uhr des Folgetags
Sa, So. und Feiertags 8:00 - 8:00 Uhr des Folgetags
bundesweit unter der Telefonnummer: 116 117

Kindernotfalldienst:
Sa. 8:00 Uhr bis Mo. 8:00 Uhr
Tel: 0180 / 192 93 43

Zahnärztlicher Notdienst:
Tel: 01805 / 91 16 01

Apotheken Notdienst.
Tagesaktuell unter folgendem Link. Ein Service von: Apotheken.de

Notfallpraxis im Kreiskrankenhaus Ehingen (Spitalstr. 29)
Sprechstunde: Samstags, Sonntags und Feiertags 8:00 - 22:00 Uhr